Herzlich Willkommen!

Ich freue mich, Sie auf meiner offiziellen Internetseite begrüßen zu dürfen. Neben Informationen und Pressetexten finden Sie hier alles Wissenswerte rund um den Bayerischen Landtag in München. 

Ihr Bayerischer Landtagsabgeordneter
Eric Beißwenger

www.facebook.com/EricBeisswengerCSU




 
18.05.2016
Sonthofen/Immenstadt werden Oberzentren

München. „Alle Menschen in Bayern, egal ob in der Stadt oder auf dem Land, sollen gleich gute Lebensbedingungen haben. Ich freue mich daher sehr, dass von der geplanten Änderung des Bayerischen Landesentwicklungsprogramms auch unsere Region profitieren wird“, so Landtagsabgeordneter Eric Beißwenger über die von Heimatminister Dr. Markus Söder vorgestellten Reformpläne.

Demnach wird als ein Baustein das sogenannte „Zentrale-Orte-System“ weiterentwickelt. „Unseren Bürgerinnen und Bürgern sollen auch in Zukunft im gesamten Freistaat wohnortnah alle nötigen Einrichtungen zur Verfügung stehen. Die ‚Zentralen Orte‘ haben bessere Chancen zum Beispiel Gymnasien, Krankenhäuser, Gerichte oder Finanzämter zu erhalten. Gleiches gilt für die Ansiedlung von Einzelhandelsunternehmen wie Möbel- oder Baumärkte, die nur in Mittel- oder Oberzentren zulässig sind. Es ist daher sehr vorteilhaft, dass Sonthofen und Immenstadt neue ‚Zentrale Orte‘ Bayerns sind“, erklärt Beißwenger.

Zweiter Baustein der Reform ist die Erweiterung des Raums mit besonderem Handlungsbedarf. Mit diesem Instrument sollen Räume, bei denen im bayernweiten Vergleich noch Entwicklungsbedarf bestehen, bessere Förderkonditionen bei Maßnahmen wie Breitbandausbau, Regionalmanagement und regionaler Wirtschaftsförderung erhalten. „In unserer Region werden künftig Blaichach, Fischen, Immenstadt und Sonthofen in den Genuss besserer Förderbedingungen kommen“, so Beißwenger. „Ich freue mich sehr, dass der Freistaat unsere Region unterstützt, damit wir weiterhin eine hohe Lebensqualität vor Ort gewährleisten können.“


17.05.2016
Startschuss für Urlaubssaison auf Bayerns Bauernhöfen
Rettenberg. Familien mit Kindern wissen es längst: Auf bayerischen Bauernhöfen lassen sich tolle Ferien verbringen. Dabei ist Landurlaub zunehmend auch für bislang weniger interessierte Zielgruppen attraktiv, wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner beim offiziellen Start in die Urlaubssaison 2016 mitteilte. Auch Landtagsabgeordneter Eric Beißwenger ist auf dem Soyerhof im Oberallgäuer Rettenberg mit dabei: "Bauernhof-Urlaub im Allgäu - da findet sich für jedes Interesse etwas. Neben den typischen Bauernhöfen gibt es zahlreiche spezialisierte Ferienhöfe. Vom Kräuterlandhof über Kunst- und Kulturhöfe bis zum Wellnesshof - da bleiben keine Wünsche offen." Zwar sei mehr als die Hälfte der landesweit gut 5 000 Betriebe auf Familienurlaub ausgerichtet – Freizeitaktivitäten mit Tieren und Kreativkurse für Kinder stehen hier im Vordergrund. Doch kommen auch Aktivurlauber immer mehr auf ihre Kosten: 22 Prozent der Urlaubshöfe setzen hier ihren Schwerpunkt, vor zehn Jahren waren es erst zehn Prozent. Und auch der Anteil an Höfen mit Spezialangeboten für Reiter und Wellness-Suchende hat sich von jeweils vier auf acht Prozent verdoppelt. Zu verdanken ist das der konsequenten Ausrichtung der Höfe auf Qualität und Service. Dennoch sieht Brunner noch beträchtliches Wachstumspotenzial für Landurlaub. Schließlich gehe der Trend in der Bevölkerung hin zu Kurzreisen im Inland, gleichzeitig würden Aspekte wie Nachhaltigkeit, Naturnähe, Regionalität und sanfter Tourismus immer wichtiger. „All das bietet der Bauernhof-Urlaub in Reinform“, so der Minister. Entsprechend groß seien die Entwicklungschancen für die Betriebe. Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Übernachtungen auf bayerischen Bauernhöfen bei elf Millionen. Jeder achte Feriengast in Bayern übernachtet damit auf einem Urlaubshof.
Weitere Informationen zu „Urlaub auf dem Bauernhof“ und Adressen von Ferienhöfen gibt es unter www.bauernhof-urlaub.com oder www.allgaeu-urlaubaufdembauernhof.de

13.05.2016
Hier finden Sie unsere aktuellen Anträge auf einen Blick!